Oldenburg

Volle Kraft

Mit Volldampf voraus

Eine der frühesten regelmäßig bedienten Dampfschiffsverbindungen in Deutschland wurde am 20. Mai 1817 zwischen Brake und Bremen eingerichtet. Im Jahre 1839 folgte ein Schiffsdienst zwischen London und Brake. Insbesondere wegen der für die Wesermarsch bedeutenden Viehexporte nach England spielte die Dampfschifffahrt für die oldenburgische Unterweserregion bald eine immer größere Rolle. Deswegen stellte man 1855 den Viehtransporter BUTJADINGEN als erstes seegehendes Dampfschiff unter oldenburgischer Flagge in Dienst.
Im Jahre 1880 erfolgte in Brake die Gründung der Oldenburg-Portugiesischen Dampfschiffs-Reederei (OPDR), deren Nachfolgeunternehmen heute in Hamburg beheimatet ist. Bereits ein Jahr später bestand ein regelmäßiger Dampfschiffsdienst zwischen Lissabon, Porto und Brake.

Das Museum erleben
Neben dem Modell einer Schiffsdampfmaschine und der erläuternden Medienstation ist das große Ölgemälde "Einweihung der neuen Braker Pieranlagen durch Großherzog Nikolaus Friedrich Peter" eine echte Attraktion. Es nimmt fast die gesamte Rückwand des Raumes ein und zeigt den Großherzog, viele bekannte Braker und ein Dampfschiff der Oldenburg-Portugiesischen Dampfschiffs-Reederei.
Auch das Bild der Kollision des Schnelldampfers TRAVE mit dem Segelvollschiff FRED.B.TAYLOR ist eines der seltenen zeitgenössischen Bilder, die den Siegeszug der Dampfmaschine dokumentieren und zugleich auch ihre Gefahren.