Oldenburg

Ausbildung

Vom Moses zum Kapitän

Ende des 19. Jahrhunderts entwickelte sich die deutsche Handelsflotte prächtig. Leider mangelte es an gut ausgebildeten Schiffsoffizieren. Da die Meinung vorherrschte, die Ausbildung auf Segelschiffen sei die beste Grundlage für Führungskräfte, wurde 1900 der "Deutsche Schulschiff-Verein" in Oldenburg gegründet. Als erstes von insgesamt fünf Segelschulschiffen lief 1901 die GROSSHERZOGIN ELISABETH vom Stapel. Der Liegehafen der fünf Schiffe war Elsfleth.
Neben der Stammbesatzung waren 150-200 Zöglinge zwischen 14 und 16 Jahren zur seemännischen Ausbildung an Bord eines Großseglers. Die Ausbildung kostete 250 Mark (ein Vermögen für eine damalige Familie).

Das Museum erleben
"Besuchen" Sie doch die Segelschulschiffe GROSSHERZOG FRIEDRICH AUGUST und PRINZESS EITEL FRIEDRICH bei uns im Museum. Von beiden sind detaillierte Modelle ausgestellt. Gemeinsam mit einer Sammlung historischer Fotos und Filmaufnahmen lassen sie die aufregende Ausbildung auf einem Großsegler lebendig werden. Kleine und große „Schiffsjungen“ können an einer Medienstation ihr Basiswissen über die Takelage testen.